Star Trek Abraxas
Vorgeschichte - Druckversion

+- Star Trek Abraxas (http://abraxas-irc.de)
+-- Forum: Rollenspiel (http://abraxas-irc.de/forumdisplay.php?fid=6)
+--- Forum: Informationen (http://abraxas-irc.de/forumdisplay.php?fid=28)
+--- Thema: Vorgeschichte (/showthread.php?tid=55)



Vorgeschichte - Emon Pador - 13.05.2015

Logbuch des Captains, Sternzeit 74272.6
Wir haben das Schiffsdepot Epsilon Gamma 3 erreicht, unsere Tarnung arbeitet innerhalb normaler Parameter. Das Away-Team steht bereit, aber noch ist das Objekt der Begierde nicht in Sensorreichweite.

Es ist schon ein feines Runabout, diese Yellowstone-Klasse, mal sehen ob wir es hinterher mitnehmen können...

Logbuch, Ende.

Der Captain erhob sich von seinem Stuhl und legte seine Ausrüstung an, dann ging er zum Piloten rüber und tippte die Koordinaten ein...

Verdammt, es muß doch hier irgendwo sein, dachte er bei sich, als er die Stellar Cartography studierte.

Dann kurz darauf meldete sich der Pilot: "Sir, unsere Sensoren haben das Transpondersignal der Apalachia geortet."

Emon holte sich die Daten auf seine Console und warf einen Blick darauf:
[attachment=144]

"Hm, die Apalachia hat mehr Schäden bei der Schlacht von Wolf 359 davon getragen als ich es in Erinnerung hatte, wir werden sie wohl komplett reparieren müssen", sagte der Captain, mehr zu sich als zu dem Rest der Besatzung des Runabouts.

"Außenteam, Schutzanzüge anziehen, wir gehen an Bord, Agent Drowe landen sie auf Deck 2, direkt unterhalb der Brücke, wollen wir doch mal sehen, ob wir den Antrieb nicht zum laufen bekommen.
Agent Mordale, sie kümmern sich um die Energie und die Lebenserhaltung, ich will nicht länger als nötig in diesen Anzügen rumlaufen."
Der Captain zog sich nebenbei den MACO-Raumanzug an.
"Agent Smith, sie kümmern sich darum, dass wir von hier unentdeckt entkommen können und dieses Schiff nicht als verschwunden aufgeführt wird."

Die Offiziere nickten und nahmen ihre Waffen auf, schließlich konnten auf dem Schiff noch Plünderer unterwegs sein.

Das kleine Shuttle landete unentdeckt auf dem genannten Deck und nach ein paar Stunden verschwand die Apalachia von allen Sensoren,  nur der Transponder blieb zurück, der das wohlige Piepssignal in den Subraum übertrug...